.
"Jedes Volk existiert solange auf der irdischen Ebene, bis es seine Aufgabe gelöst hat. Einzelne können scheitern, doch ein Volk nie."
Rudolf Steiner

.
Bitte beachtet die neuen Nutzungshinweise für diese Website, mit denen sich jeder Leser einverstanden erklärt!
Wichtige Artikel sind hier direkt verlinkt
, und im Archiv rechts ist noch mehr zu entdecken:
Das Jahreshoroskop 2015 *** Die Jahresvorschau 2015 *** Das Äquinoktium 2015 ***
Das Jahreshoroskop 2016 *** Die Jahresvorschau 2016 ***
Grundlagen Radixdeutung *** Transite *** Rückseitendeutung *** Combindeutung *** Wirkweise der Eklipsen
Kleinplaneten: Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion
Asteroiden: Ceres *** Vesta *** Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus
Mythen: Die Rückkehr des Königs *** Zorn des Poseidon *** Inanna's Abstieg in die Unterwelt *** Lilith 1 *** Lilith 2
Ursache und Lösung von: Angst und Schmerz *** Wut *** Depression *** Heilungsübung Selbstliebe *** Karmische Lösung
Thema Schuld: Die Ursachen von Tätern und Opfern/1 *** Schuld und Urteil/2 *** Die Macht der Vergebung/3
Wirtschaftskrise und Planetenzyklen: Dynamik *** Saturn-Pluto *** Saturn-Neptun *** Saturn-Uranus *** Jupiter-Saturn *** Pluto-Uranus
Planetenzyklen: Pluto-Uranus Quadrat *** Saturn-Pluto Rezeption *** Neptun-Saturn Quadrat ***
Staaten im Wandel: Österreich *** Schweiz *** Spanien *** Griechenland *** Ungarn *** England *** Libyen *** Frankreich *** Belgien *** Ägypten *** USA *** Niederlande *** Italien *** Tunesien *** Portugal *** Polen *** Irland *** Schweden *** Tschechien *** Iran *** Israel *** Palästina *** Liechtenstein *** BRD 1949 *** CH-Update *** Russland *** Zypern *** Israel-Update *** Türkei *** Ukraine
Länder-Combin: Israel-Iran *** Israel-Palästina *** USA-Russland 1 *** USA-Russland 2 *** BRD-USA *** BRD-Russland
Verträge-Combin: BRD-ESM *** GG-ESM
Die Bedeutung von: EU-Vertrag *** EFSF *** ESM *** Rechtschreibreform
Die Bedeutung von: EZB *** Bundestag *** UNO *** NYSE *** FED *** NATO 1 *** NATO 2 *** NATO-Update
Parteien: PIRATEN *** LINKE *** GRÜNE *** SPD *** AfD *** CDU
Währungen: Schweizer Franken *** Dollar-Update *** Euro-Update *** Goldstandard-Aufhebung *** Goldstandard-Update ***
€uro-kompatibel? GR + PT *** IT + ES *** A + IRL *** DE *** NL *** FR *** USA + $ *** GR + €-Update ***
Regionalversorgung: Sterntaler-Projekt ***
Videos: Imagine *** No more trouble *** Change Is Gonna Come *** Dear Woman *** Reise durch das Universum
Vorschau: 1. Quartal 2016 *** 2. Quartal 2016 ***

Auf diesem Blog wird nicht mehr gepostet, bitte weiterlesen auf http://sternenlichter2.blogspot.de/

Samstag, 1. Dezember 2012

Zuhause angekommen: Leon

Update 17.01.13 s.u.
Diesmal plaudere ich aus meinem privaten Schatzkästchen, von meiner Tochter und meinem ersten Enkelkind. Das zufriedene Baby das ihr hier auf den Armen seines Papas seht, ist das Ergebnis von 7 Monaten Bangen und Hoffen, daß alles gut geht, und ganz viel Liebe.

Leon und Tobias am 15.11.12

Denn dies war keine normal verlaufende Schwangerschaft, obwohl so etwas in unserer Familie noch nie vorgekommen ist (soweit ich weiß), und keiner hat mit dieser Entwicklung gerechnet. Daß wir Leon trotz allem in die Arme schließen dürfen, ist ein wunderbares Geschenk.

Nina im Herbst 2011
Alles begann im August 2011, als Nina während einer Kur im Spessart Tobias kennenlernte, ihren Herzmann. Die Möglich- keit eines 6wöchigen intensi- ven Kennenlernens war gege- ben, und die beiden wurden unzertrennlich. Danach trenn- ten sich die Wege weit: Tobias fuhr heim nach Dortmund, und Nina nach Kiel. Sie besuchten sich dann gegenseitig sehr oft, und waren sich sicher, daß ihre Begegnung schicksalhaft war (es wird daran schon deutlich, daß das Uranus-Pluto Quadrat über Nina's Venus lief). Kurz vor Weihnachten war klar, daß Nina schwanger wurde, und wir freuten uns alle riesig. Sie plante, im Mai zu Tobias nach Dortmund zu ziehen.

Im August auf der Frühchenstation
Doch im April bekam sie ho- hen Blutdruck, und eine Ärztin in Dortmund hatte sie mit ihrer Diagnose ziemlich verunsi- chert. So holten wir uns in der Kieler Uniklinik eine 2. Mei- nung ein, und dort bestanden die Ärzte darauf, sie zur Be- obachtung gleich dort zu be- halten. Dann wurden wir da- rauf vorbereitet, daß das Kind wegen einer Schwanger- schaftsvergiftung früher geholt werden muß – viel früher als der berechnete Geburtstermin 15.08. Man wartete ab, bis die Blutwerte ok waren, und Leon wurde am 30. April auf die Welt geholt. Es war die 24. Schwangerschaftswoche, 3,5 Monate vor dem Geburtstermin, und er wog 470 Gramm.

Vater und Sohn im August
Ich erspare euch die ersten Bilder, denn er war nur eine kleine Handvoll Leben. Die Ärzte ermutigten uns, und wir ermutigten uns gegenseitig. Nina wich kaum von seiner Seite, und auch Tobias kam so oft er konnte. Inzwischen war klar, daß nicht an einen Umzug nach Dortmund ge- dacht werden kann: Leon legte ganz klar fest, wo die Familie sein sollte. Es erga- ben sich der Reihe nach verschiedenste Probleme: die künstliche Beatmung mit anfänglich 100% Sauerstoff sorgte für Schäden der zarten Lungen- bläschen. Dann schloß sich ein Herzductus nicht von selbst, und Leon wurde nach 14 Tagen schon am Herzen operiert. Sein kleines Leben stand mehrfach auf der Kippe, doch kämpfte er sich tapfer durch.

Nina und Leon Ende September
In all diesen Monaten standen wir eng zusammen, und ha- ben die ganze Zeit geglaubt, daß er es schafft. Dann im Sommer wurden die Augen gelasert: eine Netzhautverän- derung mußte behandelt wer- den, die wohl oft bei Frühchen vorkommt. Danach entwickel- te sich Leon zusehends gut, und er brauchte immer weni- ger O2. Inzwischen zog Tobi- as Anfang August zu Nina nach Kiel. Leon hätte viel früher entlassen werden kön- nen, wenn nicht noch der Leistenbruch gewesen wäre. Er war beidseitig, und Ende August wurde die erste Seite operiert, danach hatte er Mühe sich zu erholen und brauchte wieder mehr Sauerstoff. Im September wurde Leon aus der Intensivstation entlassen und in die Kinderklinik verlegt.

Leon ist zuhause, Mitte November
Die 2. OP ließ lange auf sich warten: wochenlang wurden die Termine immer wieder im letzten Moment verschoben – entweder kamen Notfälle rein, oder es war kein Bett frei, denn er sollte nach der OP wieder einige Tage auf die Frühchen-Intensivstation. Erst Anfang Oktober erfolgte die 2. OP, und danach brauchte Leon wieder einige Wochen um sich erholen zu können. In dieser ganzen Zeit, die beson- ders für Nina eine extreme Belastung war, hatten sich einige Ärzte – die sonst wirklich gut und nett waren – ergiebige Mühe gegeben, sie zum impfen des Kindes zu überreden. Nina mit ihrem Fische-AC und einer Wassermann-Sonne in 12 hatte große Mühe, sie abzuwehren – und sie blieb standhaft und ich ermutigte sie darin. Es ist unglaublich, wie man auch nur daran denken kann, solch zartem Wesen auch noch Impfstoff zu verpassen – aber das ist eben noch weit verbreitet.

Zwischendurch sind die Eltern noch umgezogen in eine grös- sere Wohnung, und das haben wir zu Dritt gewuppt ;-) es war Ende September. Viel war zu tun, wobei ich immer mal wie- der half, und so fielen andere Dinge nach hinten runter, wie mein Garten, den ich dieses Jahr ziemlich verwildern ließ, zwangsläufig. Am Sonntag den 28. Oktober holten Nina und Tobias ihr Kind nachhause – fast genau ein halbes Jahr nach seiner Geburt. Es wurde auch ein riesiges Sauerstoffgerät nachhause geliefert, denn Leon braucht noch etwa 20% O2, je nach Verfassung. Dies läßt natürlich kaum Bewegungsraum, und auch wenn eine mobile Einheit dabei ist, sodaß man 2 std. damit spazierengehen kann, ist es doch sehr hinderlich. So fahre ich sie auch zu Kinderarzt Terminen, weil es anders gar nicht ginge.

Leon hat sich jetzt gut eingewöhnt, wie man auch sieht, und das Baden scheint ihm beson- ders Freude zu bereiten. Er verträgt aber die künstliche Milch nicht gut, und Nina testet noch, welche er besser verträgt. Nach 1/2 Jahr Milch abpumpen – was ungeheuer anstrengend ist – hatte sie nicht mehr die Nerven weiterzustillen, was ich sehr gut verstehe. Ich selbst habe keine Erfahrung mit dieser Kunstmilch, weil ich beide Kinder 9 Monate gestillt hatte – also vielleicht weiß jemand, welche Milch gut verträglich ist? Ansonsten wird er homöopathisch versorgt, und wir haben einen Kinderarzt gefunden, der nicht so fürs impfen ist.


Die kleine Familie hat sich unter schwierigsten Bedingungen zusammenfinden müssen – aber die Liebe und Zärtlichkeit miteinander ist groß, und sie sind alle so tapfer gewesen! Ich bin sehr stolz auf die Kinder, die so sehr um dieses zarte Leben gekämpft und alle Widrig- keiten so wunderbar gemeistert haben. Ein Wermutstropfen für Nina ist, daß ihr Vater sich noch nicht einmal hat blicken lassen um sein Enkelkind zu sehen (und ich gestehe, daß dies der einzige Punkt ist, wo ich Mühe habe zu verzeihen), aber Tobias Eltern sind oft hier und unterstützen die Kinder sehr. Wir sind alle dankbar und glücklich, daß Leon es geschafft hat – und sein Lächeln ist unser schönstes Geschenk.

* Mit Erlaubnis der Eltern durfte ich berichten, doch bitte ich euch, keine Bilder weiterzureichen
Wenn ihr auf die Bilder clickt, könnt ihr sie alle in groß sehen

Nina ist übrigens eine wunderbare Fotografin. Die Seite wurde länger nicht aktualisiert, ihr wißt ja nun warum, aber ab Frühjahr nimmt sie wieder Aufträge entgegen:  http://www.ninaherzer.de/ 

Update 17.01.13

Nach der glücklichen Familienvereinigung, die sehr viel Entspannung in die Lage gebracht hat, war Leon jetzt 2,5 Monate zuhause. Er hat sich prächtig entwickelt, und die Ernährung wurde dann doch noch auf Ziegenmilch umgestellt, die verträgt er besser.

Doch die letzten Tage hatte er einen nicht zu erklärenden Sauerstoffabfall in der Blutsättigung, sodaß Nina gestern den Kinderarzt aufsuchte. Trotz angekündigtem Notfall mußte sie 1,5 std. warten, bis sie dran kam, und der Arzt meinte dann, sie solle besser das Kind in die Klinik bringen. Gesagt getan, und die Klinikärzte haben sich total aufgeregt und meinten, der Kinderarzt hätte sofort einen Krankenwagen rufen müssen. Leon war inzwischen völlig unterversorgt mit Sauerstoff, aber es wurde sich gleich um ihn gekümmert.

Dann wurde er nach den ganzen Untersuchungen abends auf die Intensivstation verlegt: er hatte sich einen Virus eingefangen, mit dem Ergebnis einer Lungenentzündung, und das zwar kräftige Herz muß jetzt sehr viel mehr pumpen und leisten. Er ist wieder halb intubiert, mal wieder völlig verkabelt mit all den Überwachungsgeräten, und ist sozusagen ruhig gestellt mit Medikamenten, damit er sich leichter erholen kann und nicht soviel mitkriegt.

Ich kann euch sagen, das ist schon heftig, ihn wieder dort so zu sehen. Von mir kann der Virus wohl nicht sein, denn ich bin deswegen gar nicht hingefahren als ich krank war, also ich hatte ihn seit Weihnachten nicht gesehen. Wir können nur hoffen, daß er sich wieder stabilisiert, und der Arzt meinte heute, es könne ein paar Wochen dauern, auch bei gutem Verlauf, aber eine eindeutige Prognose wagte er nicht. So rufe ich mal wieder alle Schutzengel herbei, daß unser kleiner Leon bald wieder gesund wird.

 

Kommentare:

  1. Recht herzlichen Dank für den liebevollen und familiären Bericht. Ich freue mich von ganzem Herzen, dass Leon es geschafft hat. Möge die kleine Familie eine glückliche und zufriedene Zukunft haben.

    Liebe Grüße
    ERika

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich für euch und danke dir liebe Osira für den ausführlichen Bericht. Möge der kleine Leon seinen Durchhaltewillen und seine Kraft bewahren und ihm eine glückliche Zukunft bevorstehen.
    Euch ein schönes Wochenende

    Liebe Grüße
    Spacecowboy

    AntwortenLöschen
  3. ihr lieben ... leon ist ein kind des universums, heil und vollkommen.
    eure geschichte und vor allem leons geschichte berührt mich so sehr, und erinnert mich an unsere geschichte. meine süsse kann nicht beschrieben werden - und heute nach 7 jahren weiss ich, sie kam um zu heilen!

    alles gute euch allen, ich wünsche euch einen wunder-vollen weg!
    hana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Osira,ich freue mich für Euch.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Glück
    und Freude mit diesem starken Jungen. Es ist
    wunderschön Oma zu sein,ich liebe meine Enkel( 8u.3)
    über alles,auch wenn sie mich zuweilen sehr fordern.
    Auch meine Schwiegertochter( 32) ist nach ihrer Hirnblutung
    wieder auf dem Weg der Besserung,sie ist jetzt auch wieder
    daheim.Ich kann nachfühlen,wie es Euch in den letzten Monaten
    ergangen ist,immer zwischen Hoffen und Bangen.
    Das ist unser ganz persönliches 2012. Uns wurde bewußt,
    was wirklich wichtig ist.
    Ich wünsche Euch allen einen schönen 1.Advent
    Herzensgrüße von Anita aus dem eiskalten Allgäu

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Osira,

    auch von mir die herzlichsten Wünsche für Leon und "seine" Familie! Ihr seid alle so stark!

    Obwohl auch hier alles sehr turbulent und heftig ist, habe ich nie den Blick auf Euch verloren. Und ich freue mich so sehr, diese Bilder zu sehen,dass mir Freudentränen fließen.Ich wünsche auch Dir mal wieder eine ruhigere und entspanntere Zeit, viel Freude mit Leon und seinem verzaubernden Lächeln.

    Bitte fühle Dich fest umarmt -

    von ganzem Herzen alles Liebe und Gottes Segen

    Sophia

    AntwortenLöschen
  6. Euch allen weiterhin viel Durchhaltevermögen
    und baldmöglichst Erleichterung!

    Da ich auf das japanische Heilströmen >Jin Shin Jyutsu<
    aufmerksam wurde, und die Begeisterung fließt,
    möchte ich auch Euch und den Lesern diesen Tipp weiterrreichen...

    Erfüllenden Advent
    wünscht Gabriele

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Osira,

    Du begleitest uns schon so lang auf unserem Weg und Du weißt ja selbst, daß auch Eure Geschichte einen Platz im Großen Ganzen hat. Warum es so heftig kommen mußte, keiner weiß es - aber Leon lebt! Mir liefen eben die Tränen über so viel spürbare Liebe in Eurer kleinen Familie. Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, daß es nun bergauf geht, daß das kleine Kerlchen stark und kräftig wird - alles was er braucht, findet er bei Euch.
    Ich wünsche Euch allen, daß Ihr nun etwas Ruhe findet und eine wunderschöne Advent und Weihnachtszeit mit Leon.

    PS. Osira, sieh Dir vielleicht mal auf Bewusst TV den Beitrag über den Time Waver an (weiß grade nicht, ob der sich so schreibt, aber es ist zu finden).

    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Eine gefühlvolle Erstbiographie liebe Osira. Die Bilder sind alle sooo schön und wenn Leon lacht, geht die Sonne auf. Ein kleiner Held wurde geboren! Alles Liebe Dir und Deiner Familie und das es weiter aufwärts geht!

    Herzlichst Rosi

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsche Dir liebe Osira und den Eltern von ganzen Herzen alles Liebe. Gratulation zu dem kleinen Engel der mit Sicherheit ein grossen Auftrag zu erfüllen hat in der Neuen
    Zeit. Es zeigt sich doch immer wieder, dass LIEBE die Basis für alles ist und deshalb auch ALLES möglich ist.
    Eine wundervolle Zeit Euch allen
    herzlichst Joana

    AntwortenLöschen
  10. Unglaublich welche Freude der kleine Leon ausstrahlt nach und trotz all dem was er durchgemacht hat, wahrlich ein kleiner grosser Held!
    Danke für die schönen Bilder, liebe Osira, danke für das Teilen, denn nichts mehrt sich mehr durch Teilen als die Liebe und die Freude!
    Alles Gute, Alles Liebe den Eltern und Großeltern, und Leon, dem Engelkind!
    Sakis

    AntwortenLöschen
  11. http://www.gesund-vital-online.de/lactose-intolleranz,156/
    Bei Deiner Frage nach geeigneter Milch dachte ich spontan : Ziegenmilch ! Denn, als ich klein war, war es bei uns üblich, im kleinen Hausgarten auch eine Ziege zu halten. Wenn eine Frau nicht gestillt hat, bekam das Baby Milch frisch von der Ziege ... da hab ich gleich mal das Internet durchforstet. Oh je, so viele unterschiedliche Meinungen - aber den Link, der mir am besten gefiel, schicke ich Dir. Ziegenmilch wird ja auch als Säuglingsnahrungspulver angeboten ....
    Menschenskinder, was für ein Start ins Leben ! Noch mal alles, alles Gute für Euch ! Ich schicke Euch immer wieder gute Gedanken, zumal wir ja auch selber einen kleinen Leo haben - und einen Opa, der sich nicht interessiert (seufz !). Merkwürdig, zwar hatten wir gedacht, damit zurecht zu kommen, aber mein Sohn empfindet das Desinteresse an seinem Kleinen doch auch noch mal als sehr schmerzliche Zurückweisung.
    Also, doch noch etwas zum Lernen, Annehmen, wertungsfrei Anschauen, Segnen, Loslassen ... und Merken, daß so was nicht einfach ist.
    Liebe Grüße
    von
    Katinka

    AntwortenLöschen
  12. Schließe mich den Glückwünschen an. War ja wahrlich eine sehr schwierige Zeit, die hoffentlich vorüber ist.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Osira,
    danke für Deinen wunderschönen und sehr berührenden Bericht. Ich hab richtig Gänsehaut bekommen und freue mich sehr, daß Ihr alle zusammen diese Zeit so gut durchgestanden habt und daß es Leon nun so gut geht. Euch weiterhin viel Mut und Kraft und Liebe,
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  14. Ihr Lieben alle,

    ganz herzlichen Dank für eure lieben Wünsche und Segen! Mit Freude erlebe ich eure Anteilnahme, nicht erwartet, sondern einfach so, weil alles was wir hier sagen direkt aus dem Herzen kommt. Und das bereichert mich sehr, und ich hoffe euch auch. Danke auch für den Milchtipp, ich reiche ihn weiter an Nina!

    Ja es ging darum zu erkennen was wirklich wichtig ist. Das war mir zwar schon klar, wurde aber nochmal eindeutig auf den Punkt gebracht. Leon ist bestimmt eine liebe und sensible Seele, der ich mich sehr verbunden fühle, nicht erst seitdem er da ist. Es kann gut sein, daß er gekommen ist um zu heilen ...

    Eine liebe Freundin sagte mir heute, ich sollte doch den Groll auf den Großvater loslassen ... nun ich dachte, ich hätte das schon längst getan, und wir hatten wirklich schon Frieden. Doch wenn ich merke, er handelt so daß es die Kinder schmerzt, dann wird die alte Wunde angetickt ... und ja, ich schaue auch hier nochmal mit Liebe hin. Wenn dadurch der Weg geöffnet wird, daß er doch seinen Enkel besucht, ist es das allemal wert.

    Heute ist mir danach, euch alle zu umarmen -
    danke daß es euch gibt!

    Von Herzen Osira

    AntwortenLöschen

  15. Liebe Osira,
    in der Karibik nähren Frauen, die nicht stillen können, ihre Babies mit dem Saft der grünen Kokosnuss - ein akzeptables Produkt wäre Dr. Martins Coco Drink in Bioqualität - außerdem noch ein Tip: 1 Sackerl Kaiser Natron auf die Baby-Badewanne und das Kind darin baden - leitet alle Medikamentenrückstände aus, das Kind bekommt auch niemals Hautirritationen, keine Windeldermatitis - es ist basisch wie das Fruchtwasser, die Kleinen gehen gar nicht mehr aus dem Wasser vor lauter Freude, -zigfach erprobt in unserem Bekanntenkreis - alles Liebe und Gute Euch allen, Doris

    AntwortenLöschen
  16. Oha.. sehe grade was meine Mutter hier gepostet hat!!! :-) Soviele Glückwünsche.. danke dankeschön! Nicht zu fassen aber vorhin auf der Couch meinte ich zu meinem Mann: Weißt Du ich glaube die ganzen guten Wünsche , Gebete und liebe Gedanken von Mamas Fans haben sehr geholfen, dass Leon heute so relativ" gesund" davon gekommen ist und sich mit viel Lachen des Lebens freuen kann. ;-) Ich möchte Euch allen Danken die damals für Leon gute Wünsche von Herzen geschickt haben!!! Es hat wirklich geholfen!

    Wer einmal ein Foto von Leon sehen will als er 2 Wochen alt war mit 630g bitte hier schauen:
    http://fc-foto.de/27920196

    Erst vorgestern musste ich erfahren, dass ein Frühchen das nur 2 Tage später auf die Welt kam und mit Leon auch Monate auf der Intensivstation verbracht hat leider vor 3 Wochen verstorben ist :-( Mein Gott!!! In diesen Momenten merke ich sehr intensiv wie dankbar ich für Leon und seinen Papa bin! Und ich wünsche den Eltern alles Liebe und Kraft um diesen Verlust zusammen durchzustehen!

    Ja das Jahr 2012 war für uns eine Achterbahnfahrt und uns ist bewußt wie wichtig geliebte Menschen und die eigene Gesundheit sind. Es ist das WICHTIGSTE überhaupt! Also achtet auf Euch und eure Lieben :-)

    Danke danke und alles Liebe an Euch, die Ihr soviel Anteilnahme zeigt!!! :* =)

    @ Doris & Katinka: Danke für den Tip mit der Kokosmilch und der Ziegenmilch.. haha ist schon etwas abgefahren :-) Ich denke ich bleibe bei Babypulvermilch, Leon geht es schon wieder besser. Allerdings werd ich ein Natronbad auf alle Fälle mal ausprobieren ;-)

    ganz lieben Dank an Alle!
    Nina, Tobias und Leon
    (endlich 3 Kieler Sprotten ;o))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe nina,

      das find ich schön, dich zu lesen :)

      ja die kraft der gedanken ist soooo stark - mit dieser bewusstheit ist es uns tatsächlich möglich in die schöpferkraft zu gehen. ich möchte dir eine sicht zeigen, da ich in resonanz ging mit deiner erzählung über das "zu früh gegangene kind" - jedeR ist genau richtig lang da ;)

      und ein wunsch, den ich euch mitgeb
      "nur richtiges geschieht in eurem leben - zu eurem jeweils höchsten wohl!"

      genießt :)
      alles liebe!
      hana

      Löschen
    2. Liebe Nina,
      Liebe Christa,

      aus dem Herzen Danke für Eure Offenheit und Vetrauen, Eure bewegende Geschichte sowie die privaten Fotos hier mit uns allen zu teilen. Es ist so beeindruckend zu lesen und zu sehen, wie durch eure Liebe und euren Zusammenhalt Wunder geschehen sind.

      Ganz viel Kraft, Leichtigkeit und heilsame Wünsche für euren bezaubernden Leon!

      Alles Liebe aus der Heimat der Löwen ;).

      Flavia



      Löschen
    3. Liebe nina,

      nicht kokosmilch, Kokoswasser!!!!!!!!!!!!!Kokoswasser ist die Flüssigkeit in der Kokosnuss. Es ist das populärste Getränk in den Tropen. Hier wird es nicht nur zur Erfrischung, sondern auch zur Gesundheit getrunken. Frauen achten besonders darauf, Kokoswasser während der Schwangerschaft und der Stillphase zu trinken, damit die Muttermilch wichtige, nötige Nährstoffe für ein gesundes Baby bekommt. Auf den pazifischen Inseln ist Kokoswasser und Kokosgelee (zartes Kokosfleisch) die erste Nahrung, die ein Kind nach dem Abstillen erhält.

      Kokoswasser enthält sehr viele Nährstoffe, darunter Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien, Aminosäuren, Enzyme, Wachstumsfaktoren und andere sekundäre Pflanzenstoffe. Des Weiteren enthält Kokoswasser gute Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und Kalium. Es ist besonders reich an Kalium, einem essentiellen Nährstoff (eine normale Tasse mit 250 ml Kokoswasser enthält mehr Kalium als eine Banane). Es enthält auch zahlreiche Spurenelemente von Zink, Selen, Jod, Schwefel, Mangan, Bor, Molybdän und andere. Sie alle kommen aus vulkanischem Boden und aus Meerwasser. Alle Mineralstoffe liegen in Form von Elektrolyten vor und sind so für den menschlichen Körper leicht resorbierbar. Die meisten gesundheitsfördernden Eigenschaften im Kokoswasser basieren auf seinem Mineralstoffgehalt. Es steht auch irgendwo auf dieser Seite,ich finds nur momentan net. http://www.dr-martins.at/home.php?lang=de - viellt. direkt dort anfragen? Lg, Doris

      Löschen
  17. Ich habe vor kurzem gelesen, dass man aus den nahrhaften Ess-Kastanien (Maroni) und Wasser eine Milch machen kann, die auch für Babys geeignet ist, zumindest steht dies so unter den Kundenberichten hier:
    http://www.natur-gaben.de/index.php/kundenberichte
    (dort ein wenig nach unten scrollen)

    Vielleicht ist das ja etwas für das wunderbare Sternchen?

    Viel Segen euch allen,

    von Herzen Darshita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. Und natürlich Mandelmilch, aus Rohkost-Mandeln mit Wasser, immens beliebt unter den Veganern als Milch-Ersatz. Z.B. aus Rohkost-Mandelmus mit Wasser: 1 Teel. Mandelmuß + 100 ml Wasser gut aufschütteln...

      Löschen
  18. Wow, ich kann´s gar nicht fassen, wieviel HERZ-Energie hier fließt! Auch ich bin so berührt, dass meine Tränen nur so fließen.
    Da ich gerade selber zum 2ten Mal Oma werde, kann ich mir wenigstens ansatsweise vorstellen, was hier alle Beteiligten durchgemacht haben.

    Aus tief berührtem Herzen, wünsche ich euch und vor allem dem kleinen Kämpferherz Leon,

    alle LIEBE!

    Herzgruß Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Mir ist gerade aufgefallen, dass es auch bei uns diese "der verlorene Großvater - Geschichte" gibt. Merkwürdig.....

      Löschen
  19. Von HERZ zu HERZ sende ich Dir, Sternenkind Leon LöwenHERZ und Euch Löweneltern, LIEBE und LICHT. Ihr seid gesegnet

    Katrin Solvana

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Osira.

    Ich gratuliere ganz herzlich zu dem kleinen tapferen Kind und wünsche für dessen weiteres Leben alles erdenklich Gute,auch seinen tapferen Eltern und Grossmama.

    Clasine

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Osira,
    beim Lesen Eurer Geschichte liefen mir die Tränen runter, dieser kleine tapfere Kerl...
    Das mit der Ziegenmilch kann ich nur bestätigen, unsere Rottweiler Hündin hätte ohne Ziegenmilch nicht überlebt, es gab sogar in der Uni Klink Heidelberg eine Studie dazu.
    Alles, alles Liebe von Herzen
    Renate

    Ps.: Er hat auch den richtigen Namen bekommen, Leon, der Löwe!!!

    AntwortenLöschen
  22. guten Tag Osira,
    als Mam von 4 Töchtern geht einem so eine Familiengeschichte schon nahe.So ist es,die Liebe heilt viele Wunden,möge sie Euch an keinem Tag abhandenkommen im Miteinander und Zueinander.
    Als Mam hake ich nun bei der Ernährung ein für den Kleinen. Eine Bekannte vertreibt Kastanien-bzw. Maronenprodukte und behauptet,Maronenmilch wird erfolgreich zur Säuglingsnahrung eingesetzt.Ihre Firma: Naturgaben-Ursula Schaller auch ein Internetshop,tel.09395-8578.Gottes Segen euch, herzlich Elisabeth

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Mama von Leon,
    du hast hier mit Deiner Geschichte so viele Menschen zu Tränen gerührt. Du hast damit ein Zeichen gesetzt, wie schön Beisammensein in jeglicher Art und Weise sein kann. Es ist erstaunlich, welche Liebe mir bereits beim Öffnen dieser Demut lehrenden Geschichte entgegen floss. Nichts hat mich hier an dieser Stelle derart berührt. Es war wie eine Liebesbombe, die endlich die Kettenpanzer der vielen Leser gesprengt hat.

    Frieden und Hoch--zeit mit Gott für Euch alle.

    Du suchst nach der Nahrung für Leon. Für Leon wird sich nach diesem Lebenskampf alles fügen. Du hast Vertrauen gefunden. Nun kannst Du Vertrauen sein.

    Liebe ist Deine göttliche Gabe. Hunderte Engel werden daher alles geben, um Dir zu helfen.

    Alle Liebe für Dich
    Bejkh

    AntwortenLöschen
  24. @ alle: Ihr seid lieb...
    jetzt bin ich auch zu Tränen gerührt und geschüttelt ;o)

    @ Renate: Ja von Anfang an haben wir gedacht wenn er mit Nachnamen Herzer heißt dann ist Leon genau der richtige Vorname damit er übersetzt Löwenherz heißt und ich weiß das Namen eine Wirkung auf soein Baby haben... Er hatte alle Kraaft nötig ;-)

    @ Bejkh: Danke :-) und ja dieses Vertrauen habe ich jetzt auch gefunden dass ich schon weiß was richtig ist für mein Kind. Und alle Mamas haben diese Intuition! Ich möchte allen Müttern Mut machen auf ihre Intuition und Eingebungen zu hören. Denn jedes Kind braucht ganz individuelle (Liebes)-Nahrung und Behandlung. Ich hatte das Gefühl das Leon auf keinen Fall geimpft werden soll.. Das habe ich gegenüber mindestens 5 Ärzten durchgesetzt, die mir ständig ein schlechtes Gewissen machen wollten!

    Ziegenmilch, Kokosmilch, Maronenmilch, Mandelmilch. Danke für soviel Recherche!!! Ich werde mir das anschauen und dann nach meinem Gefühl handeln ;-)

    @ Hana: Ich find es auch schön Dich und alle anderen hier zu lesen!!! Bin ganz eingemummelt in Herzliche Energie ;D

    Wheinachtliche Grüße Nina

    AntwortenLöschen
  25. ps. Wir knutschen grade hier vorm Monitor mit Tränen in den Augen. Ihr seid alle echt zum Knutschen! :-)

    lg Tobi und Nina

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Nina,

    ich hatte schon Osira mal immer einen Tipp gegeben (ich bin HP) - denkt vielleicht auch einmal daran, daß er durch die Medikamente, OP's....eine gestörte Darmflora haben könnte und damit die Milchunverträgllichkeit. Die Darmflora baut sich im ersten Lebensjahr auf und er hatte durch seinen Einstieg ins Leben nicht die optimale Möglichkeit dazu - aus dem Grund auch unbedingt stark bleiben und NICHT IMPFEN! Es gibt inzwischen auch Kinderärze, die das mitmachen. Wenn er etwas älter ist eignen sich auch Blaugrüne Algen sehr gut zum Aufbau. Zu empfehlen auch unbedingt die Regena-Therapie ansehen und ggf. mit einbeziehen. Therapeuten bei der Firma erfragen.
    Wenn Du Fragen hast, Deine Mama hat meine Mail-Adresse.

    Alles Liebe für Euch, Ingrid

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Ihr Lieben,

    ich bin gerührt, habe Tränen in den Augen und mein Herz ist geöffnet, es läuft grade über und über....und genau das will ich mit Euch teilen, soviel Liebe und Dankbarkeit. Ich wünsch Euch nur das Beste von Allem.

    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Junge Familie, nun habe ich doch das Gefühl bei all den
    vielen super guten Anregungen, dass Sie sich mit Martin Frischknecht und seiner wunderbaren QuickZap Technologie befassen könnten. Weiteres bitte selbst im Internet nachlesen,besser persönlich mit ihm Kontakt aufnehmen.
    Alles Liebe
    Ilse

    AntwortenLöschen
  29. alle guten Wünsche für dieses kleine Wesen, vor allem ein weiteres, gutes Gedeihen, Mona

    AntwortenLöschen
  30. Hallo liebe kleine Familie.
    Endlich daheim.... sehr schön zu hören.
    Ich wünsche euch von ganzem Herzen, Gesundheit und Kraft.
    Auf das es weiterhin stetig bergauf mit leon geht.
    viel Glück und alles gute,
    wünscht euch von herzen
    Nadine

    AntwortenLöschen
  31. ich wünsche der kleinen Familie eine wunderbare Zeit der genesung........
    es treibt einen Tränen in die Augen wenn man liest was der LEON schon alles über sich ergehen lassen musste........
    Licht Liebe und Kraft für die kleine Familie.....seid alle gesegnet....noch eine schöne Adventszeit.......

    Herzensgrüsse
    Nira'Adjana

    AntwortenLöschen
  32. In dieser Zeit konnte Christa - die mich und andere auf unserer 2012-Achterbahn begleitet hat - liebevoll, ruhig und zentriert sein. Hut ab vor Eurer Stärke! Ich weiß echt nicht, wie ich reagiert hätte....daher habt Ihr alle meine absolute WERTschätzung und die ganze Liebe meines Herzens,

    Eure Simona

    AntwortenLöschen
  33. Es ist wunderschön hier zu sein und ihnen allen bei dieser göttlichen Unterhaltung zuzugucken.

    Diese Welt steht vor liebevollen Veränderungen Kopf. Möge jeder immer sein menschlich Bestes geben, damit Gott es leicht hat, um uns diesen zu öffnen.

    Engel im Menschenkleidern entern eine trostlose Welt. Liebe wird die neue Weltordnung initiieren. Ein Kind enterte hier die Herzen. Du freust Dich darüber, weil Kinder eine neue Welt kreieren. Nichts wird sie davon abhalten. Der Löwe hat seine Saat in unsere Herzen hineingewoben. Ich verbeuge mich dankbar.

    Ein anderes Du

    AntwortenLöschen
  34. Ihr Lieben,
    ich habe meine Kinder auch nicht mit industrieller Flaschennahrung aufgezogen, sondern mit Reismilch. Ganz einfach, superlecker, nicht allergen, alles drin......
    Vielleicht habt ihr ja Lust es auszuprobieren:
    250 g Wasser
    20 g Vollkornreis, fein gemahlen,
    100 g Sahne
    1/2 sehr reife Biobanane.
    Das sehr fein gemahlene Reismehl mit dem Schneebesen in kaltes Wasser einrühren und unter ständigem Rühren zum kochen bringen. 2 min kochen lassen und dabei umrühren (!), danach ausquellen lassen.
    Fein pürierte Banane und Sahne unterheben. Am besten alles nocheinmal im Mixer pürieren. Ergibt ca. 500 g Flaschennahrung. Diese kann auch bei ganz Kleinen 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden.
    Man braucht kurz, um herauszufinden, welches Saugerloch passt, kann aber auch noch etwas Wasser zugiessen, wenn die Mischung zu dickflüüsig ist. Am Anfang nicht soviel Banane nehmen, falls es stopft.
    Schmeckt LECKER
    ist echt einfach
    und gesund.
    Liebe Herzensgrüße,
    viel Freude mit Leon, was für eine süße Familie ihr seid,
    Karen


    AntwortenLöschen
  35. Liebe Christa, liebe Nina!

    Ich beglückwünsche Euch zu dieser tapferen, großartigen Seele. Ein Löwe, wie er im Buche steht! Leon ist ein Lichtbringer und Lichtverankerer und er hat bereits in seiner kurzen Lebenszeit die Welt um uns mehr erleuchtet, als ich es vielleicht in 40 Jahren im Stande war, zu erbringen. Es ist höchst erfreulich und erbauend zugleich, zu wissen, dass die Kristallkinder unter uns sind.
    Liebe Christa - zu Recht stolze Großmutter - ich bewundere Dich um Deine unermüdliche Kraft, um Dein unerschütterliches Vertrauen und um Dein sagenhaftes Charisma. Ich bin stolz, Dich zu kennen. Du hast uns Allen sehr, sehr viel gegeben!

    Ich wünsche der jungen Familie, die schönsten, erlebnisreichsten und unvergesslichsten Tage, Wochen und Jahre in Glück, Unbeschwertheit, Fülle und Gesundheit!

    Von Herzen
    Damaios

    AntwortenLöschen
  36. Was für eine Geschichte, der kleine Leon Löwenherz und seine Familie sind wirklich sehr tapfer. Ich freue mich unendlich, wenn solche Situationen am Ende doch gut ausgehen. Das Lachen des kleinen Leon bezeugt es deutlich. Euch allen weiterhin viel Kraft, Gesundheit und die Fülle, die Welt mit den staunenden Augen dieses kleinen Erdenkindes zu sehen.
    Danke fürs teilhaben lassen
    Aus ganzem Herzen
    Anita

    AntwortenLöschen
  37. -- Das größte Glück auf dieser Welt - wenn man sein Kind in Händen hält --

    ...Aber - bis es so weit sein durfte waren unzählige Prüfungen mit Bangen zu durchstehen - ein gewiß schmerzhaftes, sorgenvollen Bangen... es war für Euch gewiss nicht leicht!


    Auf was ich um nichts in der Welt verzichten möchte, sind meine beiden Kinder, die ich beide nach der Geburt in meinen Armen halten durfte, noch bevor meine Frau – die Mama sie in die Arme schließen durfte.
    Ich werde die Geburt beider Kinder nie vergessen; denn ich durfte bei beiden dabei sein.
    Ein größeres Erlebnis gibt es nicht.
    Heute, als Vater der beiden inzwischen erwachsen gewordenen Kinder kann ich Euch sagen, mit welchem Stolz es einen erfüllt, zwei so tolle Kinder zu haben; sich zu erinnern, als wäre es erst gestern, wie beide noch so klein waren.
    Eines hat sich nicht sehr geändert, wenn vielleicht nicht mehr so häufig: es erfüllt einen mit sehr viel Freude, die Kinder während des Aufwachsens zu beobachten, wie auch jetzt im Erwachsenenalter und sie immer wieder in die Arme schließen zu dürfen.
    Wir vier (Mama Papa die beiden Kinder) sind häufig im Familienkreis zusammen (mid. 2 X Wo.) wenn auch die Kinder „Flügge“ sind, besuchen sie uns regelmäßig.


    Liebe Osira, ich kann Eure Freude mitempfinden, Euch vollkommen verstehen was das für eine Freude ist, wenn das Kind endlich zu Hause ist.
    Es tut mir aufrichtig leid, daß es Deine Tochter so schwer hatte aber der Vater hat es gewiß nicht leichter, der sich gewiß sehr gesorgt hat. Als Eltern leidet man ganz besonders, wenn es um´s Kind geht; nichts anderes „nimmt einen so sehr mit“ wenn es Probleme gibt.
    Nun hat alles ein gutes Ende gefunden, da ist die Freude besonders groß, in diesem Sinne wünsche ich Euch (Leon, Deiner Tochter, dem Papa und Dir liebe Osira) von ganzem Herzen alles Gute für die Zukunft.

    Möge es uns durch Aufklärung gelingen, in unserer Heimat für eine bessere Zukunft sorgen...

    Herzliche Grüße von
    Realist

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Osira,

    ich freue mich von ganzem Herzen mit Euch, dass der kleine Leon (ein wundervolles Geschöpf) sich so entwickelt hat.

    Danke, dass ich auf diesem Wege teilhaben kann. Von Herzen wünsche ich Euch alles Gute und Gottes Segen.

    Herzensgrüsse, auch an Deine Kinder und Leon,
    Fee

    AntwortenLöschen
  39. Ihr Lieben alle,

    nochmals ganz herzlichen Dank für all eure lieben Worte, die mich und auch die Kinder sehr berührt haben. Es tut gut und ist sehr tröstend, und auch wunderbar zu sehen, welch liebevolle Gemeinschaft hier zusammen kommt. Genau diese Energie wird uns durch die kommenden Zeiten tragen.

    Von Herz zu Herz, Namasté Osira

    AntwortenLöschen
  40. Was für eine berührende Geschichte! Mir stellts am ganzen Körper die Haare auf! Toll wie ihr das gemeinam gemeistert habt! Ich hab mich in die Ernährung von Kindern ein wenig eingelesen, vielleicht hilft euch dieser Link, ich denke dieser Mann weiß wovon er spricht: http://babyernaehrung.goodbabyfood.com/ kostet zwar a bissl was, aber ich finds persönlich echt toll!
    Alles erdenklich Liebe und ein wunderbares 1. Weihnachten mit eurem kleinen Schatz!

    In Licht und Liebe Andrea

    AntwortenLöschen
  41. Liebe Osira,

    vielen Dank, daß Du uns so tiefen Einblick in Dein persönliches Leben gestattest. Das ist für mich ein Zeichen der neuen Zeit.
    Es ist so wundervoll, berührebd ubd ermutigend, was Nina, Tobias, Leon und Du alles gemeinsam gemeistert habt. Ja, und Leon hat so eine freudige, lebensbejahende Ausstrahlung, das ist unglaublich.
    Alle Liebe, Glück, Führung und Gesundheit für Euch. Leon der Löwe, was für ein schöner Name.

    Liebe Grüße

    Mirjam

    AntwortenLöschen
  42. Hi Osira,

    in alten Zeiten wurden Kinder von Frauen die nicht genügend oder keine Muttermilch geben konnten oft mit einer "Milch" aus getrocknetem Edelkastanien Mehl gefüttert und sind dabei prächtig gediehen, wie ein Interview mit einer über 70 Jährigen die so aufgezogen wurde bestätigt.
    Nachzulesen in der Depesch:
    www.kent-depesche.com/jahrgang2011/2011_04.html

    Lg, Starseed

    AntwortenLöschen
  43. Ich ruf mal schnell die Engel an, damit sie das Kapitel "Gesundheit" in Leons Lebensbuch positiv ausgerichtet verändern!

    Es berührt mich schon sehr, wenn ich lese, was der Kleine schon alles mitgemacht hat.

    Ich denke an euch alle und wünsche euch Gottes Segen!

    Herzliche Grüße
    Maggie

    AntwortenLöschen
  44. Liebe Osira,
    ich habe den Link eben mehr durch Zufall gesehen - vielleicht kannst Du das noch mehr hervorheben?
    Wenn wir alle unsere Gedanken, Energien, Gebete bündeln, können wir Dich besser unterstützen.
    Bin bei Dir/Euch.

    Alles Liebe von Ingrid

    AntwortenLöschen
  45. Meine ganze Herzensliebe und Kraft sende ich dem kleinen Leon. Möge er kräftig und stark werden und bald gesunden.
    Alles Liebe auch für seine Familie.
    Lichtvolle Grüße
    Isabella

    AntwortenLöschen
  46. liebe nina, liebe osira, lieber leon-papa
    es ist gut gesorgt 4 leon - seht euch im vertrauen!
    herz-liche umarmung
    hana

    AntwortenLöschen

Kommentare sind in diesem Blog nicht mehr möglich.
Bitte auf Sternenlichter 2.0 kommentieren

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.