.
"Jedes Volk existiert solange auf der irdischen Ebene, bis es seine Aufgabe gelöst hat. Einzelne können scheitern, doch ein Volk nie."
Rudolf Steiner

.
Bitte beachtet die neuen Nutzungshinweise für diese Website, mit denen sich jeder Leser einverstanden erklärt!
Wichtige Artikel sind hier direkt verlinkt
, und im Archiv rechts ist noch mehr zu entdecken:
Das Jahreshoroskop 2015 *** Die Jahresvorschau 2015 *** Das Äquinoktium 2015 ***
Das Jahreshoroskop 2016 *** Die Jahresvorschau 2016 ***
Grundlagen Radixdeutung *** Transite *** Rückseitendeutung *** Combindeutung *** Wirkweise der Eklipsen
Kleinplaneten: Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion
Asteroiden: Ceres *** Vesta *** Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus
Mythen: Die Rückkehr des Königs *** Zorn des Poseidon *** Inanna's Abstieg in die Unterwelt *** Lilith 1 *** Lilith 2
Ursache und Lösung von: Angst und Schmerz *** Wut *** Depression *** Heilungsübung Selbstliebe *** Karmische Lösung
Thema Schuld: Die Ursachen von Tätern und Opfern/1 *** Schuld und Urteil/2 *** Die Macht der Vergebung/3
Wirtschaftskrise und Planetenzyklen: Dynamik *** Saturn-Pluto *** Saturn-Neptun *** Saturn-Uranus *** Jupiter-Saturn *** Pluto-Uranus
Planetenzyklen: Pluto-Uranus Quadrat *** Saturn-Pluto Rezeption *** Neptun-Saturn Quadrat ***
Staaten im Wandel: Österreich *** Schweiz *** Spanien *** Griechenland *** Ungarn *** England *** Libyen *** Frankreich *** Belgien *** Ägypten *** USA *** Niederlande *** Italien *** Tunesien *** Portugal *** Polen *** Irland *** Schweden *** Tschechien *** Iran *** Israel *** Palästina *** Liechtenstein *** BRD 1949 *** CH-Update *** Russland *** Zypern *** Israel-Update *** Türkei *** Ukraine
Länder-Combin: Israel-Iran *** Israel-Palästina *** USA-Russland 1 *** USA-Russland 2 *** BRD-USA *** BRD-Russland
Verträge-Combin: BRD-ESM *** GG-ESM
Die Bedeutung von: EU-Vertrag *** EFSF *** ESM *** Rechtschreibreform
Die Bedeutung von: EZB *** Bundestag *** UNO *** NYSE *** FED *** NATO 1 *** NATO 2 *** NATO-Update
Parteien: PIRATEN *** LINKE *** GRÜNE *** SPD *** AfD *** CDU
Währungen: Schweizer Franken *** Dollar-Update *** Euro-Update *** Goldstandard-Aufhebung *** Goldstandard-Update ***
€uro-kompatibel? GR + PT *** IT + ES *** A + IRL *** DE *** NL *** FR *** USA + $ *** GR + €-Update ***
Regionalversorgung: Sterntaler-Projekt ***
Videos: Imagine *** No more trouble *** Change Is Gonna Come *** Dear Woman *** Reise durch das Universum
Vorschau: 1. Quartal 2016 *** 2. Quartal 2016 ***

Auf diesem Blog wird nicht mehr gepostet, bitte weiterlesen auf http://sternenlichter2.blogspot.de/

Dienstag, 17. April 2012

Der Neumond am 21. April 2012

Als ich mich fragte, welches Thema zum Neumond paßt, erschien auf meinem Bildschirm- schoner – er ist auf unwillkürliche Bildauswahl gestellt – ein Bild von Erzengel Michael. Nicht von ihm persönlich, sondern ein Foto, das ich letztes Jahr hier in Kiel machte. Er steht als Skulptur von Ernst Barlach vor der Nikolai-Kirche, mahnend und mit erhobenem Schwert.

Solche 'Zufälle' haben natürlich eine Bedeu- tung, und es paßt auch diesmal, wie wir noch sehen werden. Das Foto zeigt ein Bild der Zerstörung. Es wurde damals grade das alte Karstadt-Gebäude neben der Kirche abge- rissen, welches dort stand, solange ich den- ken kann. Ich fand es deshalb faszinierend, weil es den momentanen Zustand des Sys- tems wiederspiegelt – oder dem Zustand, den wir bald erleben werden. Wenn etwas geht oder zerstört wird, das uns unser Leben lang begleitet hat, dann macht es zumindest be- troffen. Es hat in irgendeiner Weise ein Stück Sicherheit vermittelt, welches nun verloren geht, um Platz für das Neue zu schaffen. Mit dem Fall des Alten verschwinden jedoch auch seine Schatten, und mehr Licht fällt auf diese Orte, die sich nun regenerieren und verwan- deln können. Diese Verwandlung wird uns die nächsten Jahre begleiten, umso mehr, da nun auch bald die Regierungen einiger Länder betroffen sein werden.

Das mahnende Schwert der Bereinigung – Mars Opposition Neptun – erscheint nun deutlich im Neumond-Horoskop, das auf Berlin gerechnet das Mißverhältnis zwischen Regierung und dem Volk aufzeigt.

Die Methoden, denen sich die Regierung bedient, werden immer krasser. Abgesehen von erneuter U-Boot Lieferung an Israel (mit einer geheim gehaltenen Technologie), von dem mysteriösen deutschen Frachter, der angeblich das Waffenembargo gegen Syrien mißachtet und nun nicht mehr zu orten ist (!), ist nun der letzte Schrei, daß Abgeordnete keine Redezeit mehr im Bundestag bekommen, wenn ihre Meinung von der Fraktion abweicht. Darüber wird am 26.04. abgestimmt – wahrscheinlich mit Fraktionszwang. So kann einem nur noch übel werden, bei solchem Verhalten der großen Parteien, was mit Demokratie nichts mehr zu tun hat. Die EU-Kommission will nun auch noch die Geheimhaltung von Brüsseler Entscheidungen verstärken, anstatt für mehr Transparenz zu sorgen. Dies alles riecht nun aber meilenweit nach Diktatur, doch riechen das nur die hellhörigen und empfindsamen Nasen. Die Anderen schauen die sich selbst wiederkäuenden Talkshows an, mit sich selbst beweihräuchernden Moderatoren, und werden täglich darin bestätigt, daß ja alles doch nicht so schlimm sei.

Südeuropa wackelt inzwischen finanziell beträchtlich – nicht nur GR, IT, PT und ES, sondern in FR soll es auch auf der Kippe stehen. Dort ist grade Wahlkampf, deshalb soll der €uro noch ein bißchen halten. In ES steigen die Zinsen für 10jährige Staatsanleihen beträchtlich, so springen immer mehr Investoren ab, und in Bankerkreisen wird geflüstert, daß niemand mehr diese Anleihen kaufen will. Auch die BRIC-Länder wollen nicht mehr ohne Sicherheiten kaufen, wenn sie nicht mehr Mitspracherecht im IWF erhalten. So wird bereits laut nach der EZB gerufen, welche die maroden Staatsanleihen aufkaufen soll. Das kann nun aber nicht mehr lange gut gehen, denn die EZB ist bereits zum Müllabladeplatz wackelnder Anleihen geworden – war Trichet schon zu nachgiebig gegenüber der EU-Kommission, so handelt Draghi voll im Auftrag von Goldman Sachs, dessen muß man sich bewußt sein.

Doch wenigstens der Ätna zeigt seinen Frust und spuckt wiederholt Lava und Asche. Und über DE wird weiterhin die Glasglocke der Täuschung und Nicht-Information gehalten, wie über einem Kind, dem man verbietet, alleine zu laufen. Weil es das 'Kind' seit 60 Jahren nicht anders kennt, GLAUBT es tatsächlich irgendwann, nicht allein laufen zu KÖNNEN, und es bekommt Angst, allein laufen zu MÜSSEN. Diese mit Angst und Schuld geimpften DE- 'Kinder' werden nur bald die Erfahrung machen, daß sie sehr plötzlich erwachsen werden müssen. Auch mit der bitteren Enttäuschung, daß 'Mama' sie verraten und verscherbelt hat – was vielleicht noch schlimmer ist als der zu erwartende finanzielle Verlust.

Neumond 21.04.2012
Nun zum Neumond. Es geht um das Volk, unser Empfinden und die Sehn- sucht nach mehr Freiheit, welche neu- en Raum für sich brauchen (Mond H1 + H2 in 11 Konj. Sonne). Der Wunsch nach Freiheit wird hier überdimensio- nal stark, mit 8 Komponenten im 11. Haus (3 Planeten, Neumond, 4 Klein- planeten). Wir wünschen uns bessere Bedingungen (Jupiter Mitherr 6 in 11), und mehr Schutz und Sicherheit soll sich entfalten können (Ceres im Stier in 11); doch unser Denken könnte durch Ereignisse im Ausland nachhal- tig erschüttert werden (Uranus H9 in 11 Konj. Merkur am 22.04.). Da wäre zB vorstellbar, daß eins der Südländer insolvent wird (Neptun im 2. Haus des Auslands, Haus 9), wodurch die deut- schen Bürgschaften fällig wären. So dürften die Banken auch Forderungen stellen, welche die Lebensqualität oder die Ausgaben beeinträchtigen können (Saturn H8 in 5). Denn die noch har- monische Lebensqualität verschwindet mehr und mehr (Venus H5 in 12). Aber es ist nicht nur dies: es sind auch die Werte, wie unser Geld, das in unsichtbare Kanäle fließt, sich auflöst oder heimlich gebunkert wird (Venus eingeschlossen in 12). Und diese Werte kommen nicht wieder heraus; es sei denn, wir fangen zB mit einer Erneuerung des Finanzsystems komplett neu an (Venus H12 in 12).

Das bedeutet, genau diese Freiheit möchte sich der Neumond mit dem vollen 11. Haus neh- men. Was dem entgegensteht, ist diesmal kein Druck von außen, sondern es ist die über- große deutsche Anpassung, die uns seit jeher eingeimpft wurde, und diese wird nun wirklich zum Problem, auch für die anderen Länder (Pluto H6 in 7). Denn die Unterwürfigkeit unserer Regierung unter die Siegermächte, hauptsächlich der USA und Frankreich, schwächt nicht nur DE, sondern im Grunde ganz Europa. Damit schießen sie sich jedoch ein Eigentor. 

Denn eigentlich müßten wir – als Herz Euro- pas und dessen wichtigster Wirtschaftsfaktor – uns hinstellen und sagen: „Sorry, dieser €uro hat sich als falsche Maßnahme erwie- sen, und deshalb steigen wir aus, und raten allen €uro-Ländern dasgleiche.“ Doch dazu ist diese Regierung nicht fähig; außerdem verpflichtet sich ja jeder Kanzler durch Unterschrift immer noch den Bedingungen der USA. Wir sehen hier deutlich, daß sich das Ungelöste der Kriegsfolgen, wie der feh- lende Friedensvertrag, und unsere fehlende Souveränität jetzt zum Hinderungsgrund wer- den, gute Lösungen für die Finanzkrise zu fin- den. Wir können nur daraus lernen, daß es niemals förderlich ist, ein besiegtes Land dau- erhaft in dieser Abhängigkeit zu halten; und ebensowenig für uns, uns dermaßen ange- paßt zu verhalten.

Das 'Schwert' der Bereinigung ist deutlich in der Aspektstruktur zu sehen. Die Schwertspitze ist jedoch nach unten, auf das Volk und unser Empfinden gerichtet (Mars am IC). Was hier stattfindet, ist ein Angriff auf unser Selbstverständnis, auf unsere Eigenidentität. Denn das, was wir jetzt durch Anpassung versäumen – nämlich uns zu behaupten und zB ein Refe- rendum für den ESM zu verlangen – kann den anderen Ländern überhaupt nicht dienen, sondern zieht sie mit in den Schlamassel. Zwar hat jedes Land seine eigene Verantwortung; doch könnten wir mit gutem Beispiel vorangehen. Es ist ebenso deutlich zu sehen, daß sich dieses Land zZ weigert, seine Verantwortung bzw Bestimmung anzunehmen (Sonne Opp. Saturn). Die Bestimmung wäre hier, einen Vorstoß in die Freiheit zu wagen (Neumond in 11), sich neu zu finden in Selbstbestimmung (Mars H11 in 4), und die Regierung zu säubern (Mars Opp. Neptun). Die Regierung hat sowieso jetzt schlechte Karten und steht möglich- erweise vor einem Zusammenbruch (Neptun H10 in 10 auf 2° Fische = GSP Neptun-Saturn). Was nicht verwunderlich ist, denn sie ist im Grunde nicht mehr regierungsfähig durch die geringe Zustimmung zur FDP, was sich in den kommenden Landtagswahlen zeigen wird.

Wir kommen mit diesem Neumond in den Wirkungsbereich der nächsten Sonnenfinsternis (21.05.), was bedeutet, daß nun auch größere Säuberungsaktionen stattfinden könnten – je nachdem, wie gut diese vorbereitet sind. Ebenso dürften sich jetzt Firmenkonkurse häufen. Es könnte auch sein, daß sich das Ausland immer mehr darüber aufregen wird, wie wir uns vor den Karren der Goldman Sachs & Co spannen lassen (Uranus H9). Stattdessen müßten wir in die Verantwortung für unsere Freiheit gehen, das wäre auch das richtige Signal für alle EU-Länder (fast möchte ich mich entschuldigen, daß DE noch schläft).

Auf der persönlichen wie spirituellen Ebene sollten wir nun auch unsere Freiheit gut im Blickfeld haben. Eine neue Rück- verbindung an die wahren göttlichen Werte erscheint uner- läßlich. Hört auf euch anzupassen, sondern habt den Mut zu eigenständigen Wegen, denn Anpassung dient niemandem, schon gar nicht in diesem korrupten System. Bereinigt euer persönliches Umfeld auf allen Ebenen, seid klar und ehrlich, hört auf euer Herz und handelt entsprechend. Erzengel Michael sieht es gewiß genauso.

Kommentare:

  1. Es ist nicht viel, was man tun kann, aber eine Verfassungsbeschwerde ist vielleicht der letzte Funke Hoffnung gegen die EU Diktatur und den ESM!!! ALSO HANDELN UND MITZEICHNEN!!!!

    http://verfassungsbeschwerde.eu/jetzt-handeln.html?&no_cache=1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau und danke, dieser Link steht auch rechts unter "DMN-Serie: alles über den ESM". Ich hoffe, viele schließen sich an!

      LG Osira

      Löschen
    2. Diktatoren werden sich weder von Verfassungsbeschwerden und Petitionen beeindrucken lassen - leider!

      Wie weit der Ausverkauf der Staaten schon fortgeschritten kann man gut imm heutigen Artikel "Nach dem Modell der Treuhand" der Seite German-Foreign-Policy nachlesen.

      Insbesondere die Verstrickung der deutschen Bank in diese Geschäfte läßt nichts Gutes ahnen und zeigt wohin die Reise noch gehen wird. Ich zitiere aus dem Artikel:

      "Die Deutsche Bank betrachtet die Beratungstätigkeit beim Ausverkauf von Staatseigentum als lukratives Geschäftsfeld. "Obgleich das Thema schon seit mindestens zwei Jahrzehnten auf der wirtschaftspolitischen Agenda steht, ist das Privatisierungspotenzial in den verschiedenen Ländern noch beträchtlich", heißt es in dem Report "Erlöse, Wettbewerb, Wachstum", den sie unlängst veröffentlicht hat.

      Deutschland gehört zu den Staaten die alle menschlichen Werte dem Neoliberalismus geopfert haben. Wie sonst kann sich erklären dass bei der Erwartung gesunder Lebensjahre bei 65-jährigen,
      Deutschland in der Liga der westeuropäischen Staaten bei den Frauen auf dem vorletzten und bei den Männern auf dem letzten Platz liegt. 7,1 bzw. 6,9 gesunde Jahre und das im Schnitt. Spitzenreiter Norwegen hat 15,4 bzw. 14,5 Jahre aufzuweisen.
      Wie kann das sein, wenn man eines der teuersten Gesundheitssysteme auf der ganzen Welt hat. Die Antwort kann sich jeder selbst beantworten.
      (Der "Link" zu dieser Statistik ist in meinem Kommentar zu der Zorn des Poseidon)

      die Simpsons

      Löschen
    3. http://www.stop-esm.org/home

      Unterzeichnen und verbreiten!
      Es gab in den letzten Tagen sensationelle 2.000 Unterzeichnungen pro Tag, zur Zeit sind es etwa 1.200... Tendenz leider fallend.

      Liegt wohl in erster Linie an den begrenzten Möglichkeiten, über Politikforen zu verbreiten, hier sind die gängigen Kommentarleser bereits "abgeschöpft" und Verlinkungen werden inzwischen gesperrt und zensiert.

      Großes Potenzial gibt es noch in den Tausenden von kleineren Blogs, zwischen denen eine bekanntlich gute Vernetzung besteht - daher bittebitte an Interessenten weiterspreaden!

      Löschen
  2. ...ich bin schon seit geraumer Zeit dabei auf mein Herz zu hören und es fühlt sich hervorragend an.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Osira,
    ich habe zehn Jahre in Kiel gelebt, Nähe Südfriedhof/ADAC. Kurze Zeit vor meinem Wegzug aus Kiel haben ca. acht Geschäfte in der Nähe meines Wohnortes geschlossen. Das war sehr eigenartig und für mich ein Zeichen, dass meine Zeit in Kiel zu Ende geht. So kann ich gut nachempfinden, was Du beim Abriss des alten Karstast-Hauses gefühlt hast. Wie sieht es denn jetzt dort aus?
    Deine politisch/astrologischen Statements sind Balsam für die Seele. In meinem Umfeld interessiert sich keiner dafür. Jeder ist mit sich selbst beschäftig. Laufen denn alle mit Scheuklappen rum? Gleichgesinnte finde ich nur im Netz.
    Hälst Du eine vorgezogene Bundestagswahl für möglich? Der Zulauf für die neue Piraten- Partei läutet doch ein Erwachen des Bürgers ein, jedenfalls macht er seinen Unmut deutlich. Damit könnte doch die politische Säuberung beginnen. Kann man astrologisch etwas zu der Piraten-Partei sagen?

    Liebe Grüße, Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi,
      danke fürs nachempfinden (*_*) also ich fand es nicht soo schlimm, aber es löst schon Betroffenheit aus, wenn ein Gebäude verschwindet, das zu meinen Lebzeiten immer da war. Die Stelle ist immer noch leer, müßte mal neue Fotos machen.

      Es ist jetzt noch schwer zu sagen, wann die nächste Bundestagswahl stattfindet ... das hängt von der Entwicklung der Ereignisse ab. Auch wenn Frau Merkel abgesägt werden sollte, steht ja schon Herr Steinbrück SPD in den Startlöchern, von den Bilderbergern geimpft ... solange das Volk nicht kapiert, daß sie immer nur den gleichen Müll wählen, helfen auch keine neuen Wahlen.

      Zur Piraten-Partei habe ich noch keine Daten. Aber es ist eine gute Idee, als nächstes Projekt mal die Parteien unter die astrologische Lupe zu nehmen. ;-)

      Herzlichst Osira

      Löschen
    2. Danke Osira.
      Passend zum Thema "Freiheit" und zum Neumond am 21.4.12 möchte ich noch ergänzen, dass genau an diesem Tag in der Schweiz eine Volksabstimmung über die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens stattfindet. Die Aktion wird auch von den schweizer Piraten unterstützt.

      LG Rosi

      Löschen
  4. ALLES kann - wird - besser werden....

    http://www.youtube.com/watch?v=wMIGQp4YhuU&feature=endscreen&NR=1

    AntwortenLöschen
  5. Zuerst sollten wir uns einmal informieren, WER überhaupt hinter der Piratenpartei versteckt und welche (fragwürdigen) Überzeugungen diese vertritt...
    http://www.politaia.org/wichtiges/wer-steckt-hinter-der-piratenpartei/
    Wenn einem in der Argumentation und weiterführenden Volksverarsche mal nicht gleiche Dogmen wie jener der anderen Parteien um die Ohren fliegen...

    Hört Euch das an und macht Euch Euer eigenes Bild!

    Herzlichst, Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist egal was Du wählst, der Gewinner steht schon vor der Wahl fest. And the winner is "Bilderberger".

      die Simpsons

      Löschen
  6. Liebe Osira!

    Ich lese hier schon lange mit und will Dir jetzt auch mal persönlich sagen, dass Du es in Deinen Texten einfach wunderbar verstehst, Astrologie und Weltgeschehen miteinander zu verbinden - Du bist eine kluge, weise Frau...

    Alles Liebe, Roger

    AntwortenLöschen
  7. Im Fazit, triffst Du es genau, @die Simpsons. Wie Herr Seehofer schon so schön sagte, und damit voll ins Schwarze traf: "Die, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden. Und die, die entscheiden, werden nicht gewählt."
    Herzlichst,
    Mel

    AntwortenLöschen
  8. 108 Thesen an die Welt von Dr. Thebrath
    http://beamtendumm.wordpress.com/2011/12/09/108-neue-deutsche-thesen-herbst-2011/
    Es gibt seit 1990 kein deutsches Grundgesetz mehr! Schaffen wir doch unser eigenes, zeitgemäßes!!!! Vor allem, da sich ganz Europa an uns orientiert. Let's begin, und aus Altem, Überholtem Neues schaffen.
    Schuld gibt es nicht!!!! And so it is...

    AntwortenLöschen
  9. Summa sumarum, wenn ich quer die Kommentare addiere, können wir von den Wahlen bzw. Parteien (weder noch) nichts bzw. nichts Gutes erwarten...weil dahinter die Drahtzieher stehen. Auf der Ebene scheint aber gar nichts (an Veränderung) zu geschehen. Was bleibt uns dann noch?
    Das ist nicht rhethorisch gefragt.
    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
  10. Ihr Lieben,
    danke für eure vielen Beiträge. Wir können nur hoffen, daß der Verfall des alten Systems an Fahrt gewinnt, daß die Märkte schneller reagieren als der ESM ratifiziert werden kann. Der Zusammenbruch wäre das Signal zum Aufwachen, und dann wird die Masse mehr bewegen können.

    Doch wenn der ESM unterzeichnet sein sollte, werden wir wirklich kämpfen müssen um unsere Freiheit. Die nächsten Jahre werden geprägt sein vom alten Machterhaltungstrieb und unserem ringen um Freiheit - siehe "Die kollektiven Themen bis 2015".

    So ein System läßt sich nicht von heute auf morgen kippen. Also stellt euch innerlich wie außen auf eine Durststrecke ein. Keine Partei wird uns Hoffnung bringen, solange der alte Klüngel am Ruder ist, Parteien spalten überdies die Gesellschaft. Sie gehören abgeschafft, weil sie nicht gebraucht werden. Was wir wirklich brauchen, sind fähige und integre Leute, die Inhalte bewegen und keine haltlosen Sprüche. Und bedenkt dabei: wir schaffen es nur gemeinsam!

    Von Herzen Osira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen in den Norden liebe Osira,

      von welchen Märkten redest Du? Weihnachts- und Ostermärkte sind es sicher nicht. Kleiner Spaß am Morgen muss sein und der Gauck oder was hälst Du von der Vokabel Gauleiter hat doch schon den ESM "unterschrieben" und uns Deutsche auf die schöne neue Welt der Vereingten Europäischen Staaten eingeschworen.

      Da können die Märkte doch nur positiv reagieren - Ironie aus.

      Ich stimme Dir zu, dass es eine verdammt lange Durststrecke geben wird.
      Diese ökonomische Zunft, die glaubt Lösungen aus der Krise zu finden weil sie glaubt Wirtschaft verstanden zu haben. Da muss ich ein ganz großes Veto einlegen. Diese Zunft hat überhaupt nichts begriffen, weder das Geldsystem noch den Sinn und Zweck von Wirtschaft. Diese Jungs und Mädels haben ihren gesunden Menschenverstand auf dem Altar des Neoliberalismus geopfert und dienen nur noch den Göttern von Goldman Sachs und einer menschenverachten Wirtschaftspolitik/Elite, indem sie sich als Wächter dieses Systems verkaufen, zu vergleichen mit dem ältesten Gewerbe der Welt. TageinTagaus muss man sich diesen gequirlten Quark von selbsternannten Experten anhören die mit Begrifflichkeiten von Wachstum, Target2 usw. nur so um sich werfen aber nicht mehr in der Lage sind selbige zu erklären. Es sind Klone, entlassen aus den Bruttstätten des Neoliberalismus auch Universitäten genannt, die angetreten sind für ihre Götter den Kampf gegen die Menschlichkeit zu führen.
      Ihre Waffen sind Polemik, Manipulationen so wie die Sirenen aus der Odysee, TV-Auftritte gesponsert von ihren Göttern und man findet sie bei Think-Tanks, Unternehmensberatungen, selbstverständlich nicht zu vergessen in allen Lobbygruppen also überall da wo das System abgeschirmt und beschützt werden muss.
      Nicht umsonst habe ich weiter ober den Begriff Wächter
      verwendet.

      die Simpsons

      Löschen
  11. Diese bösen bösen Verschwörungstheorien: Gauck: Mit dem ESM fällt den Deutschen die Solidarität mit Europa leichter
    Quelle: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/04/41876/

    "Wir wollen in der Krise nicht weniger, sondern mehr Europa wagen – das ist auch meine persönliche Überzeugung.”
    Da muss man erstmal tief durchatmen.

    Nette Kommentare bei den DMN wie z.B. Wir hätten Wulff behalten sollen oder Jochaim Gauck: Die Freiheit nehm ich mir! oder Armes Deutschland Verkauft und verraten…ich könnte wirklich heulen. Gott steh uns alle bei.

    Das alles hat man kommen sehen und dazu muss man nur seinen gesunden Menschenverstand benutzen. Böse Zungen nennen es VT.

    Auf WDR 2(?) gab es vorgestern(?) eine Diskussion u.a. mit einem Millionär, der seinen Reichtum sich in der Realwirtschaft erarbeitet hat. Dagegen gibt es nichts einzuwenden; ohne Fleiss keinen Preis. Er sagte aber auch klipp und klar, dass es bei den politischen und wirtschaftlichen Verhältnissen künftig Mord und Totschlag geben wird. Und diese Aussage in einem öffentlich-rechtlichen Sender. Leider sind diese Entwicklungen durchaus realistisch einzuschätzen denn ich sehe es ebenso.
    Ich habe diese Aussage von einem guten Bekannten übermittelt bekommen, den ich für vertrauenswürdig erachte. Hat zufällig jemand diese Radiosendung gehört?

    die Simpsons

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Osira,

    "Wir schaffen es nur gemeinsam" - bewegt mich gerade zu schreiben. Einerseits ist jeder aufgerufen bei sich selbst Klärung zu schaffen (wie innen, so außen), nur wie oben schon geschrieben, Gleichgesinnte finde ich nur im Internet. Wie können wir uns denn vereinen? Es hilft hier bei mir z.Zt. weder Vorträge/Seminare...anzubieten, die Leute sind/machen dicht und wollen nicht einmal darüber sprechen? Ist da überhaupt eine Möglichkeit oder muss das eben gerade so sein? Es schwankt (übertrieben) quasi zwischen "Welt retten", die Menschen müssen es doch spüren...und der Hilflosigkeit, einfach zusehen zu müssen, wie offensichtlich alles noch schlimmer wird.

    Einen schönen Tag, Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      ich glaube das Wichtigste ist, gut vorbereitet zu sein, vor allem die Emotionen geklärt zu haben. Ansonsten gilt der Spruch: "Wer Ohren hat, der höre, wer Augen hat, der sehe." Wer also die Scheuklappen runterläßt, wird dann eben unsanft aufwachen - es ist seine Wahl, die auch zu respektieren ist.

      Doch leichter wird es dadurch wahrlich nicht ... wir können nur aufklären, zur Seite stehen etc. Wenn die Masse erwacht, wird ein großer Teil zuhören wollen - wir alle gestalten das hier, und jeder muß in seine Verantwortung gehen. Auch diejenigen, die dann laut schreien werden ...

      Vielleicht hilft es dir, statt Hilflosigkeit mehr in die Akzeptanz zu gehen. Wir können die Welt nicht 'retten'. Wir entwickeln uns selbst und können anbieten, und jeder ist halt dort, wo er ist. Der Peanuts-Erfinder Charles M. Schulz hat mal gesagt:

      ".. und wer wird den Retter erretten?"

      In diesem Sinne, ist alles gut wie es ist (auch wenn es grade aus der göttlichen Ordnung gefallen ist). Es dürfte trotzdem 'nach Plan' laufen.

      Herzlichst Osira

      Löschen
  13. Good Morning Deutschland *lach*
    und hallo liebe Simpsons, 'ihr' seid ja richtig in Fahrt! ;-)
    Ja man könnte heulen, wenn man Gauck so einträchtig mit Barroso sieht, die dann vom neuen Europa schwärmen - ist schwer auszuhalten, zugegeben. Vor allem, wenn er das so liebenswürdig rüberbringt, ein richtig fieses Täuschungsmanöver.

    Aber glaub mir, eines Tages sitzen wir zusammen im Holo-Kino und schauen uns gebannt bis amüsiert den letzten Akt dieses Dramas an ... doch vorher muß natürlich aufgeräumt werden. Ein paar Einzelne können den Weg bereiten, aber für wirkliche Veränderungen braucht es die Masse. Und die fällt ja erst aus den Wolken, wenns kein Geld mehr gibt.

    Wir werden Standfestigkeit und Durchhaltevermögen brauchen. Und die gute alte Eigenschaft Tapferkeit. Deshalb ist immer ratsam, sich öfter gut zu erden. Macht es euch so gemütlich wie es geht, außerhalb der großen Städte, kann ich nur sagen. Ich begehe demnächst auch Stadtflucht, sobald ich etwas gefunden habe - wäre aber auch schön mit netten Leuten zusammen, wenn sich da was fügt ...

    Liebe Grüße Osira

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Osira, viel Glück für das Umsiedeln aufs Land. Ich habe diesen Schritt vollzogen und wohne und lebe im Münchner Umland. Es ist anders als in der Stadt. Ruhiger. Beständiger. Ausgeglichener. Allerdings, die Leute hier sprechen auch nicht über oder von der grossen Krise. Jeder schweigt diesbezüglich vor sich hin, wartet ab. Man kann ohnehin nichts mehr tun, als in Ruhe abzuwarten, wie sich die Dinge entwickeln werden. Von wem auch immer gelenkt. Es herrscht hier keine Panik, sondern Ruhe und Gelassenheit.
    Das tut gut. Die umgebende Natur zeigt, dass es immer wieder einen neuen Beginn gibt. Und jeder hier freut sich über jeden kleinen Fortschritt . . . in der Natur! Die Vögel ringsherum sind eifrigst dabei, ihre neuen Wohnungen zu bauen,Material wird fleißig transportiert und Rivalen verjagt mit grossem Gezwitscher (Geschimpfe).Dies zu beobachten macht Spass, lenkt ab und ist angstlösend.
    Gruss von Clasine

    Als Ex-Kielerin hat mich der Abriss von Karstadt an der Nicolaikirche auch verwundert.Ich kenne noch das nun noch ältere erste Karstadt-Gebäude, das nach dem Krieg aufgebaut wurde. Dort gab es in meiner Kinderzeit den einzigen "echten" Weihnachtsmann, der dort bei Karstadt seine Audienzen gab, und zwar zu bestimmten Zeiten, nicht rund um die Uhr. Mit Karstadt verbinden mich viele Kindheits- und Jugenderinnerungen. Nach der Schule haben wir "Karstadt unsicher" gemacht und solche harmlosen Sachen. Eigentlich nur, weil man sich freute, raus aus der Schule zu sein.

    AntwortenLöschen
  15. Ich hatte gestern eine interessante Erfahrung. War vorher auf der Post um einige Briefe aufzugeben (ja ich schicke Briefe ;-)). Es hat sich schon eine ziemliche Schlange gebildet vorm Schalter und die Leute haben wie üblich gemeckert und nach einem zweiten Schalter geschrien. (Diese riesige Warteschlange bestand aus 5 Personen ;-)) (Ich war Nummer 5) Als der zweite Schalter öffnete waren hinter mir auch schon einige Leute. Die Frau hinter mir ist aus der Schlange geschossen und vor zum neu geöffneten Schalter. Die Vor mir sind auch rüber und natürlich hat es Zoff gegeben wer als erster dran kommt. Gehört sich nicht und so. Sehr agressiv. Am Schalter hab ich dann die Briefe aufgegeben. Die Gleichgültigkeit der Schalterbeamting war ehm... spannend.. Da ich schon ein paar mal dort war und daran tüftele wie ich die Aussendung am kostensparensten versende habe ich für den Brief 1,45 Euro ausgerechnet. Die Dame wollte dann 2,90. Ich sage warum die größe passt ja genau? Sie nein der ist nicht Maschinenlesbar. Kostet 2,80. Ich warum, was muss ich ändern, dass er maschinenlesbar ist? Sie: Na, der Aufkleber dar hier nicht sein. Ich: Na dann reiß ich den runter! Sie: Achselzucken. Dann fragt sie die Kollegin. Die sagt, na der wird eh ...so und so geschickt, den kannst auch mit 1,45 frankieren. Sie: achselzucken. Ich: Also geht es einfach darum, dass ich hier keinen Aufkleber raufgebe? Sie: gelangweilt, ja hier darf nix kleben. Ich weiterbohrend: Kann er weiter oben, unten kleben, auf der anderen Seite...Sie: gelangweilt,..nicht richtig wissend... Ich: kann ich ihn auf der anderen Seite raufkleben? Sie: ja, das geht schon. Ich: Wissen sie ich werde nämlich an die 100 Stück von diesen versenden und da macht es einen Unterschied ob ich 1,45 zahle oder 2,90. Das ist das doppelte! Sie: Gleichgültigkeit...Ich gehe und komme später mit 10 weiteren solchen Briefen zurück um sie aufzugeben. Ich geb´s auf, kann mir dann aber nicht verkneifen zu sagen,dass sie als Beraterin mich doch gleich darauf hinweisen hätte können, dass der erhöhte Preis nur am Aufkleber liegt. Sie ärgerlich: Sie haben ja nicht gefragt!! Ich: das wär doch ihre Aufgabe die Kunden zu beraten. Sie ärgerlich: Soll ich alles stornieren? Ich: Diese Gleichgültigkeit überall ist unglaublich, dreh mich um und zisch ab. Als nächstes gehe ich in einen Mini-Kleinen Shop wo man Drucker-Patronen Nachfüllen lassen kann. Hab dort gefragt ob man diese Patrone auffüllen kann. Die junge Damt hat die Patrone begutachtet und gesagt, dass es schon geht, diese aber möglicherweise schon zu lange liegt und hat mir gleich genau erklärt wie und was und warum. Sie hat es dann trotzdem versucht! Hat die Patrone nachgefüllt und ist dann trotzdem zu dem Schluss gekommen, dass ich damit keine Freude mehr habe, da es nur ganz blass drucken würde. Es ist besser mir eine andere zu besorgen. Die kann man dann, wenn man sie gleich nach leer werden auffüllt verwenden. Die alte haben wir weggeworfen und obwohl sie sozusagen Tintenfarbe verschwendet hat, hat sie nichts verlangt. Sie hat es einfach versucht ob es noch funktioniert. Warum ich das hier erzähle?

    Es war für mich so ein schönes Bild von alt und neu. Diese alten Systeme, Konzerne, Großbetriebe macht die Leute so richtig mürbe und gleichgültig. Wie eben z.B. Post. Man hat einen Job mehr oder weniger auf Lebenszeit. Kriegt monatlich sein Gehalt und es spielt eigentlich keine Rolle wie man sich Kunden gegenüber verhält. Das Geld wird weiter überwiesen. Man braucht also auch keine Verantwortung für das eigene Verhalten übernehmen, weil es egal ist. Das macht die Menschen so richtig mürbe und unmenschlich mit der Zeit. ..fortsetzung...

    AntwortenLöschen
  16. Fortsetzung...
    Das kleine Mini-Geschäft die wollen natürlich auf ihre Kunden schauen und eine Mitarbeiterin die die Kunden dort nicht gut behandelt, wäre nicht lange dort. Sie muss also mehr oder weniger verantwortlich mit Kunden umgehen um diese nicht zu verkraulen, weil es sonst Konsequenzen für sie nach sich zieht. Die Damen auf der Post hat keine Konsequenzen zu befürchten.

    Warum ich das schreibe? Wenn ich mir die vielen kleinen Dinge bei den einzelnen anschaue und beobachte, was das "System" aus ihnen gemacht hat, nämlich abgestumpfte "Maschinen" (jetzt wollte ich fast schreiben Volltrotteln)dann macht es auch den Blick ganz klar wie gut und heilsam es ist, dass diese schwerfälligen Systeme, Betriebe, Post.... zusammenbrechen. Es rückt die Menschen wieder in ihre Eigenverantwortlichkeit für ihr Handeln auch gradestehen zu müssen.

    Zu einer Vorschreiberin Ingrid:
    Es hilft hier bei mir z.Zt. weder Vorträge/Seminare...anzubieten, die Leute sind/machen dicht und wollen nicht einmal darüber sprechen?

    Mir geht´s genau so. Auch im Umfeld. Zum Glück gibt´s das Internet. Ich mach einfach weiter meine Sachen...
    Es muss erst krachen, damit die Leute gucken ;-)

    Liebe Grüße und schönen Tag!

    Angelika

    AntwortenLöschen
  17. Spanien kann man demnächst als Urlaubsland streichen. Wenn es denn so kommt, dass unsere Steuern direkt auf das Konto der maroden Banken, insbesondere der spanischen Banken, wandern warum sollte ich dort hinfahren. Wie heisst es so schön "Eulen nach Athen tragen" erübrigt sich dann. Spanien fordert dies von der EZB und unsere Bundesbank sträubt sich bis sie dann wie immer einknickt. Mit meiner o.a. Logik kann ich mir (fast) alle europäischen Länder als Urlaubsland abhaken, denn das der ESM kommt ist sicher und damit ist auch sicher wohin meine/unsere Steuern wandern. Das widerstrebt mir zutiefst. Wenn wir kapitalistisch denken und handeln würden, müssten die Banken Konkurs anmelden, das wäre noch halbwegs in Ordnung. Wir haben aber keinen Kapitalismus, sondern eine von der Elite gewünschte und geförderten Realsozialismus. Darunter leiden alle Völker Europas. Und die Eliten würde ich als Vampire (Banken) und Junkies (Regierungen) sehen und dazu seelenlose Zombies auch Mensch genannt.

    Die Sterne machen zwar geneigt, aber die Elite hat ihren "Willen" und solange das Volk schläft - Gute Nacht Europa.

    die Simpsons

    AntwortenLöschen
  18. Von dieser Regierung dürfen wir nichts, gar nichts erwarten
    (sh. Kanzlerakte)! Mit unserem neuen Bundespräsidenten haben
    wir eine Figur, die sich, wie wir gerade erleben durften, in
    Brüssel `einschleimt` - sein Vorgänger hat wenigstens noch
    hier und da Kritisches angemerkt. Das deutsche Volk ist unsag-
    bar träge, vielleicht saturiert, oder auch indoktriniert nach
    dem 2. WK (Scham forever). Die freie Presse (INet) dringt nur
    spärlich durch, die Wenigen die aufgeklärt sind, machen in
    `einsame Rufer`. Alles in allem frustrierend bis zur Schmerr-
    grenze ... wenn sich da nicht etwas in den USA tun würde, von
    wo wir den großen Umsturz erwarten dürfen. Spätestens seit
    11/9 haben sich da revolutionäre Kräfte gesammelt, die jetzt
    in die düsteren Machenschaften eingreifen dürften. Wir können
    davon ausgehen, daß sich ein Dominoeffekt ergeben wird!

    AntwortenLöschen
  19. "Es gibt nichts Unerträglicheres als diesen Typen des Sühnedeutschen, der nichts anderes tut, als auf den Knien herumzurutschen, um die Welt um Verzeihung zu bitten, daß er existiert."

    Otto von Habsburg, Münchner Merkur, 15.6.1989

    AntwortenLöschen
  20. hurra, eure zeilen zu lesen bereitet mir außerordentliche freude!!! auch wenn es nur wenige menschen sind, die sich über diese problematik gedanken machen und sich dazu auch zu äußern wagen, ist hopfen und malz sicher nicht verloren, weil eine große dunkelziffer von gleichgesinnten dem tag der erlösung herbei sehnt und hoffentlich mit allem in ihrer macht stehenden sich dafür einsetzen werden...
    herzlichst hugobruno

    AntwortenLöschen

Kommentare sind in diesem Blog nicht mehr möglich.
Bitte auf Sternenlichter 2.0 kommentieren

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.